02. Tag RKW 2019 Zinnowitz Das Unsichtbare spüren

Die Kraft der Vier
Donnerstag, 25.7.19. Das Unsichtbare spüren

Die Nachtunruhe der Jungen zeigte sich am Morgen: mit zun Augen kamen die Jungen zum Morgengebet in den Zinnowitzer Dühnenwald im Ottohausgelände. Die ersten Atemübungen zum Morgengebet halfen ein wenig über den Schlafverlust der ersten Nacht hinweg. Sonne pur und blauer Himmel begleiteten uns den ganzen Tag. Wunderschön. Nach dem Zinnowitzer Frühstücks Büfett waren wir gesättigt für den Vormittag.

Das Unsichtbare spüren, lernten wir beim Kinderversteckspiel kennen und merkten sehr schnell: das Unsichtbare umgibt uns. Wir können es spüren: die gute Atmosphäre, die positive Motivation, die Luft, den Kosmos, die Menschen, die wir im Herzen tragen …

Terra, Ruth, Florian und Ronaldo zeigten uns das Problem des nicht da seienden Platton und spührten, das er trotz Abwesenheit da ist. In vier katechetischen Gruppen wurden diese Erkenntnisse experimentell, künstlerisch und gestalterisch umgesetzt.

Und schon war Mittagszeit. Reis, Frikassee und als Dessert eine Vanillekaltspeises schmeckten so, dass ich mich auf mein kleines Rad mit einem GN-Behälter zur Küche aufmachte und Nachschub holte. Der ganze Nachmittag war dem Strand gewidmet. Wir nahmen unseren Strand in Besitz, spielten, badeten und erholten uns beim Völkerball, Fußball, Pritschen.

Das Abendbrot war schnell verputzt und führte alle zum Rallylauf durchs St. Otto Gelände. Das Abendgebet in der Kapelle zeigte uns: das Unsichtbare bleibt ein Schatz des Lebens, der im Herzen die Seele füllt. Gute Nacht lieber Gott es war so wunderschön und voller Freude.