Dank an Pfr. Tippelt

Ab 1.1.2021 bilden die drei Pfarreien Bruder Klaus (Britz Süd), St. Dominicus (Gropiusstadt) und St. Joseph (Rudow) die neue Katholische Kirchengemeinde Pfarrei Heilige Edith Stein im Süden Neuköllns.

Pfr. Tippelt hatte sich als leitender Pfarrer Anfang April 2020 mit einer Vision (Auszug im Gemeindebrief 9/20 s. 11) für diese Pfarrei beworben.

Mit den Dekreten von Anfang November wurden alle pastoralen Mitarbeitenden und die Pfarrer in St. Joseph (Pfr. Misgaiski) und Bruder Klaus (Msgr. Bonin) für die neue Pfarrei eigesetzt. Die Bewerbung von Pfr. Tippelt wurde abgelehnt. Als leitender Pfarrer wurde Pfr. Michael Wiesböck ernannt.

Viele Gemeindemitglieder von St. Dominicus schmerzt diese Bistumsentscheidung sehr und ist für sie nicht nachvollziehbar.  Auch haben viele in Briefen an die Bistumsleitung, an das Pfarrbüro und Pfr. Tippelt ihr Unverständnis darüber zum Ausdruck gebracht. Ein großer Teil der Gemeinde St. Dominicus ist sehr dankbar für die oft persönliche Begleitung durch Pfr. Tippelt, die Lebendigkeit und authentische Spiritualität in der Gemeinde St. Dominicus. Dankbar sind viele für die gelebte ökumenische Pastoral und Spiritualität.

Durch den Aufbau von Eigenbetrieben (Hort, Küche, Solarenergienutzung, Wärmerückgewinnung und Brauchwassernutzung) gelang es Pfarrer Tippelt mit dem Kirchenvorstand Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für eine eigenständige, nachhaltige, finanziell abgesicherte, sozial engagierte und intensive Pastoral zu schaffen.

In der letzten PGR-Sitzung St. Dominicus wurde durch Msgr. Günther (Leiter Bereich Personal Erzbischöfliches Ordinariat) und Herrn Markus Weber (Leiter Stabsstelle “Wo Glauben Raum gewinnt” EBO) zugesichert, dass die Eigenbetriebe (Kita, Hort, Küche und Solar) für die Absicherung und Eigenständigkeit der Pastoral und das somit wunderbare Netzwerk zu den Familien in Hort und Kita erhalten bleiben.

Die Gemeinde ist dankbar dem spirituellen Kernteam, das seit dem 4. Fastensonntag den Livestreamgottesdienst und die Hauskommunion ermöglicht haben. So wurde vielen die Gemeinschaft und damit einen Halt in der schweren Coronazeit ermöglicht.  Denn die über 400 Mitfeiernden in den Familiengottesdiensten in St. Dominicus, die in den vergangen Jahren Sonntag für Sonntag miteinander Gemeinschaft im Glauben praktiziert haben, hätten ansonsten keine Chance für das gemeinsame Feiern gehabt.
Unsere Gemeinde hat sich bei Pfr. Tippelt bedankt mit einem kleinen Lichtkreuz. Viele Mitglieder der Gemeinde haben sich daran mit einer großherzigen Spende beteiligt und sich mit einem guten Wort in ein kleines wunderschön gebundenes Buch eingetragen. Am 26.12., nach unserm letzten Livestreamgottesdienst am Stephanustag trafen sich einige Verantwortungsträger für ein kurzes Wort des tiefen und ehrlichen DANKES.
Prof. M. Gross, Pfarreirat

zum Download das persönliche Wort des Pfarrers am Stephanustag im Livestream