RKW 2016, Dienstag, 30.8. auf der Flucht nach … irgendwo

Dienstag30.8.16Der Tag begann mit unserem Morgengebet bei morgenfrischen Sonnenstrahlen (17 Grad) im Wald. Das blaue Himmelszelt ließ gute Stimmung aufkommen und beim Frühstück packten wir uns unser Lunchpacket. Es ging nämlich aufs Schiff. Wie Jona heuerten wir ein Schiff in ein anderes Land an. Viele Leute warteten schon. Die Zinnowitzer Seebrücke war am Ende fast überfüllt und wir schienen keine Chance zu haben, mitzukommen. Wir standen als Letzte an außer unser Pfarrer, der hatte sich nach vorn gedrängelt und mit dem Käpten gesprochen. Die Leute mussten eine Gasse bilden und wir wurden im Gänsemarsch auf dem Schiff abgezählt. 61 stimmt sagt der Pfarrer und wir besetzten das Sonnendeck. Die übrigen Leute ließen mit Kommentaren nicht auf sich warten. Ich dachte mir, unser lieber Gott zeigt uns allen wieder wie es geht: Die Letzten werden die Ersten sein. Bei Kaiserwetter liefen wir die Kaiserbäder an und am Ende waren wir im Hafen von Swinemünde. Wir gingen an Land und in die Christuskirche. Wir sangen unsere Lieder, schauten uns die Bilder an und erhielten St.-Jonah-the-Prophetden Segen. In kleinen Gruppen erkundeten wir die Stadt. Pünktlich kurz vor 16 Uhr verteilte Daria den gestern mit einigen Kindern selbstgebackenen, äußerst leckeren Kirschstreuselkuchen, den wir im Gruppenleitergepäck hatten und dann begann das gleiche Spiel. Die riesengroße Menschenmenge drängelte sich zum Steg der Vineta. Pfarrer Tippelt stand irgendwie vorn und ließ uns alle der Reihe nach durch die Leute aufs Schiff. Ein wunderschönes Abendsonnenlicht begleitete diese Uferfahrt an den Kaiserbädern Albeck, Heringsdorf und Bansin – der längsten Strandpromenade Europas – so der Kapitän in seiner Erklärung. In der Familienferienstätte St. Otto angekommen, erwartete uns ein ungewöhnlich leckerer Linseneintopf mit Würstchen. Das Tagesschluss-Highlight war die ultimative Quizshow. Die Zeit war zwar schon fortgeschritten und die Kräfte scheinbar erlahmt aber die Spannung des Show hielt alle in Atem. Am Ende reichte die Zeit nur für 2/3 der Fragen und Aufgaben. Die Sieger wurden ermittelt und an der Quizshowwand der Alfred Kardinal Bengschhalle war eine große Ikone zu sehen. Allen war klar. Das ist Jona. Aus dem Maul eines Riesenfisches kommt Jona und hält seine Botschaft der Stadt Ninive entgegen. Das Bild wird zum Abendgebet. Danke gute Gott. Es war super. Mehr kann ich nicht mehr sagen. Gute Nacht.