Freitag, 10.8. Lass dich trösten

Lass dich trösten – Wer seiner Traurigkeit Ausdruck verleiht, erfährt Trost.

Müde war der Morgen und die Gesichter der Kinder öffneten sich erst beim Morgengebet im Wald. Ein Kreuz gestalteten wir aus Naturmaterialien. Es zeigt uns die Mitte und schon wieder durften wir einem Geburtstagskind das Glück und den Segen singen. Richard sicherte uns so das Eis als Mittagsnachtisch schon am Morgen. Danke. Das Frühstück schmeckte und die Aufräumphase der Zimmer benötigte bei den Jungen etwas mehr Zeit. Das Ergebnis war allerdings nicht wirklich überzeugend. Mara und Franz hatten dann im Anschluss bei ihrer Begegnung mit dem Bischof Otto eine frohmachende Erfahrung. Sie stellten fest, dass der gestrige Handyfrust eine ganz neue Form des Miteinander nach sich zog, die sie gar nicht so schlecht fanden. Direkt miteinander zu sprechen, sich in die Augen schauen können und direkt Kontakt zueinander zu finden, hat was sehr Schönes. So wurde in der Traurigkeit Trost geschenkt. Franz und Mara diskutierten über das, was sie vom Bischof Otto erfahren hatten. Der Fund in einer Box zu der sie geführt wurden, brachte neue Fragen: Traurigkeit kann getröstet werden. Wer diesen Trost in seiner Seele erfährt, ist von Innen her glücklich. Das Glücklichsein, das Beseelt sein, haben wir in kleinen Gruppen ganz verschieden besprochen, diskutiert, gespielt, gesungen und erfahren. Ein intensiver Vormittag war das. Das Mittagessen Reis, Rote Beete und Senfeier in Kapernsauce schmeckte allen und stärkte uns für den nächsten ultimativen Programmpunkt des heutigen Tages: Die Strandolympiade. Mit vollem Equipment gings zum Strand. Der war völlig leer. Wir hatten ihn nur für uns. Heute ist nämlich auf der Insel An- und Abreise. Dominik der Spielmaster hatte seine Assistenten und in fünf Mannschaften ging die Olympiade in seine sportliche Phase: Laufen in Krebs- und Froschform brachte alle ins Schwitzen. Die unter den Beinen Staffel brachte den Sieger und die Preise. Die Süßigkeiten schmecken am Strand unvergleichlich besser und das Baden bei ruhiger See machte richtig Spaß. In Sankt Otto wieder angekommen gab es Abendbrot: Käse, Ei, Gurke, Tomate, Tunfisch, Hering in Senf, Brot, Brötchen – ein Freitagsabendbrot. Das Abendprogramm hatte sich schon am gestrigen Abend beim Geländespiel angedeutet. Die verschiedenen Kindergruppen erhielten gestern einen Kino Smiley als Eintrittskarte für den heutigen Kinoabend im Pyjama. Rapunzel neu verföhnt, lässt uns gut träumen.
Gute Nacht lieber Gott. Es war ein sehr schöner, trostreicher Tag. Danke.