Sonntagsgottesdienste nicht mehr in der Kirche, Gottesdienste zu Hause

Liebe Gemeinde,

so eben erreicht mich die hier verlinkte Verordnung und veranlasst den stellvertretenden KV-Vorsitzenden Herrn P. Goerigk und mich zur Absage aller Sonntagsgottesdienste bis auf weiteres. Die Kirche wird zum Gebet offen sein.

Bitte nutzen Sie auch die Gottesdienstangebote in Rundfunk und Fernsehen. Hinweise finden Sie hierzu auf www.erzbistumberlin.de s.u.,
Ebenso erreicht mich die Nachricht, das der Generalvikar alle Gemeinden zu diesem Schritt der Solidarität der Eindämmung des Virus aufruft.

Mit Gruß und Segen Ihr Pfarrer Bertram Tippelt

Aus der Erzbistumsseite übernommen.

Die Einschränkung ist für viele Menschen schmerzlich. Wir als Kirche wirken an der gesamtgesellschaftlichen Aufgabe mit, die Geschwindigkeit der Ausbreitung des Virus zu reduzieren – soziale Kontakte reduzieren. Ermutigen Sie die Menschen in Ihrer Pfarrei zum Hausgebet.

Gerade ältere Menschen gehören zu der Risikogruppe. Unterstützen Sie ältere Menschen darin, dass sie zu Hause bleiben können.

Beten Sie für sie und für alle, die in dieser schwierigen Situation vor großen Herausforderungen stehen. Beten Sie für die, deren Gesundheitszustand sich verschlechtert. Beten Sie für die, die im Dienst am Nächsten stehen und ihr Möglichstes tun.

Gottesdienste im Hörfunk und Fernsehen

Eine Übersicht der katholischen Gottesdienste, die im Hörfunk und Fernsehen übertragen werden finden Sie hier.

Auf katholisch.de und domradio.de finden Sie die katholischen Gottesdienste, die als Livestream angeboten werden.

VaticanNews.de überträgt bis auf weiteres täglich die Frühmesse von Papst Franziskus aus der Casa Santa Marta – täglich ab 6.55 Uhr mit Kommentar in deutscher Sprache. Außerdem wird täglich um 12 Uhr das Rosenkranz-Gebet mit Vatikan-Kardinal Angelo Comastri aus dem geschlossenen Petersdom (ohne deutschen Kommentar) sowie an Sonntagen um 12 Uhr das Angelusgebet des Papstes (mit Kommentar in deutscher Sprache).