Sankt Nikolaus für viele Schulkinder

Siebzehn Klassen aus den Schulen Neuköllns-Süd waren am Nikolausmorgen, glückliche Kinder. Doch die Lehrerinnen wissen, dass manche Sorgen zuhause haben, weil das Geld nicht reicht, die Eltern keine Arbeit haben, das Lernen schwer fällt … und die Kinder wissen auch, dass es vielen Kindern auf der Welt noch viel schlechter geht, weil sie Hunger haben, das Wasser fehlt und die Kleidung nicht reicht.

Nachdem Kinder Pfr. Tippelt das Gewand, das Kreuz, die Mitra und den Stab brachten, damit er sich anziehen kann wie Bischof Nikolaus, ging er durch die Reihen und die Kinder sangen: Guten Tag, ich bin der Nikolaus, Guten Tag.

Ja, der Nikolaus hört die Sorgen der Menschen, damals in der Hafenstadt Myra, als er drei Mädchen vor dem Verkauf rettete. So wie heute, wenn er den Kindern die geputzten Stiefel füllt und ihnen Freude macht.

Pfarrerin Dirschauer aus der Dorfkirche Rudow sprach am Ende den Segen für alle und Frau Gack hatte Tüten gepackt mit spendierten Mandarinen, die wie Goldklumpen aussehen und den Nikoläusen, die die Kinder in den Klassen teilen werden.

Lasst uns froh und munter sein … und dann machten sich alle wieder auf den Weg. cb

Das könnte Dich auch interessieren …