Tigerwitwen Projekt

Ein Hilferuf der Partnerorganisation unseres “Tigerwitwen Projekts” (AMS)

Regen und heftige Winde haben die Sundarban-Inseln, die Küstenregion im Golf von Bengalen und auch die Metropole Kalkutta in Westbengalen getroffen, als der Zyklon Amphan auf Land traf. Das war am 20. Mai 2020 ab 13:30 Uhr. Es war ein extrem heftiger Zyklon mit Windgeschwindigkeit von 150 bis 185 Kilometern pro Stunde. Viele Häuser wurden beschädigt oder zerstört, Bäume entwurzelt, Gemüsefelder verwüstet, Vorräte und Fischerei an der Küstenregion von West-Bengalen vernichtet. Durch die heftige Gewalt des Sturmes brachen Uferbefestigungen in den tiefer gelegenen Bereichen des Landes. In der ganzen Region und in Kalkutta war die Stromversorgung wegen zerstörter Stromleitungen unterbrochen und das Mobilfunknetz außer Betrieb – ein großes Problem für die örtlichen Behörden.

Medienberichte sprechen von 86 Toten, über 1 Million beschädigte oder zerstörter Häuser und 250.000 Menschen, die in Küstendistrikten evakuiert und in Notunterkünften untergebracht wurden.

Wir haben eine Grundschule am Flussufer im nahegelegenen Sundabarn-Wald mit 140 Schülern. Die Eltern sind Wanderarbeiter, sie nutzten den Fluss zum Fischen und sammeln Honig im Wald. Das Obergeschoss der Schule dient als Versammlungshalle. Und es wird als Notunterkunft für die Dorfbewohner genutzt. Nun ist das Dach der Halle durch den Zyklon Amphan völlig zerstört. Auch das Schulgebäude selbst wird von der Gemeinde als Notunterkunft bei Stürmen und Überschwemmungen genutzt.

Die indische Regierung hat seit dem 23. März 2020 einen Lock down verhängt. Die Covid-19 Pandemie breitet sich in Indien weiter aus. Die Zahl der Infizierten liegt mittlerweile bei über 165.000 (Stand 29.5.2020). Verfasser: Rupali Mohanti (AMS)

Liebe Leserinnen und Leser, viele Spendenaktionen finden statt, und doch hoffen und bitten wir, sich der Not anzunehmen. Auch unser Projekt der “Tigerwitwen” ist betroffen. Gerne können Sie Ihre Spende auf unser Konto überweisen, wir leiten es weiter an MISEREOR oder Sie wählen das MISEREOR- Konto.

Arbeitskreis St. Dominicus für Entwicklungshilfe und Mission e.V.
IBAN DE55 3706 0193 6000 242010   BIC GENODED 1 PAX

MISEREOR Spendenkonto
IBAN DE 753706 0193 0000 101010, BIC GENODED1PAX