Worte für den Tag – Mittwoch 14. März

16 Tage noch dann treten wir ein in die Feier des Lebens: Ostern. Die Christen in aller Welt glauben, dass das Leben den Tod besiegt und dass dies für jeden einzelnen Menschen in besonderer Weise gilt. Dieses Fest wird Jahr für Jahr durch eine intensive 40tägige Zeit der Besinnung und Umkehr vorbereitet. Um unseren muslimischen Geschwistern in Neukölln zu erklären, was da jetzt bei den Christen in der Fastenzeit so abgeht, sage ich gern: „Die Fastenzeit ist der katholische Ramadan.“ Damit ernte ich meist Verständnis und Respekt für die oft nach außen unverständlichen Einschränkungen oder besonderen Veränderungen der Gewohnheiten meines Alltags. Für die Gemeinde in der ich meinen Dienst tun darf, ist die Kirche in dieser Zeit kahl: Keine Blumen, kein Schmuck, der Altar ohne kostbares Tuch nur der nackte Kalkstein, die Gottesdienste ohne festliche Musik. Alles ist asketisch eingeschränkt. Österliche Zeichen sind verdeckt. Vor der mit einem goldenen Kreuz geschmückten Altarwand hängt ein großen einfaches schmuckloses Holzkreuz. An den vier Enden und in der Mitte sind große Kreise angebracht. Sie sollen die Wunden symbolisieren, die Wundmale Jesu, die Wunden der Welt, die Wunden meiner Welt in der ich lebe. Ich werde aufgerufen in meiner Welt mir die Wunden anzusehen Ursachen zu ermitteln und nach Möglichkeiten zu suchen, diese Verwundungen zu heilen. Die Ideen und Versuche dies zu tun, sollen die Gemeindeglieder auf Puzzelteile schreiben, die dann auf die Wundsymbole wie ein Verband angebracht werden. Du kannst Verwundungen heilen. Mein Tun meine guten Gedanken, mein Gebet soll die Welt zum Guten Verändern und zum Heil bringen. Eine heile Welt wünsche ich mir. Die vielen im Laufe der Fastenzeit angebrachten farbigen Teile bringen das tote Holzkreuz zum Leben, zur Blüte.
Dieses einfache Zeichen motiviert mich in täglichen kleinen Schritten meine Welt positiv zu verändern. Das große Hilfswerk Misereor fasst diese Aktion griffig zusammen: Heute schon die Welt verändert?
Ändern wir heute uns und unsere Welt mit einem kleinen Schritt zum Guten. Ihnen einen guten Tag.